Angebote für Angstpatienten

Haben Sie Herzrasen, Hitzewallungen oder Übelkeit, wenn Sie zum Zahnarzt gehen? Vermeiden Sie es, beim Lachen Ihre Zähne zu zeigen, weil Sie sich aufgrund Ihrer schwarzen Zähne oder Zahnlücken unwohl fühlen?

Mehr als 5 % aller Deutschen leiden an einer Zahnarztphobie, einer extremen Form von Angst vor dem Zahnarzt. Meist ist dies auf schlechte, prägende Erfahrungen in der Kindheit bei einem Zahnarztbesuch zurückzuführen, so dass die Betroffenen jeglichen Zahnarztkontakt vermeiden und nur bei absoluten Schmerzen eine Kollegin aufsuchen. Dies führt oftmals zu stark kariösen oder zerstörten Zähnen, starken Entzündungen im Gesichtsbereich sowie Zahnlücken.

Wenn Sie ein Angstpatient sind, sprechen Sie bei Ihrem ersten Termin mit uns darüber, so dass wir gemeinsam – und auch manchmal in Zusammenarbeit mit einem Psychologen – Ihr Problem angehen.

Lachgassedierung

Manche Kollegen bieten Patienten mit einer starken Zahnarztphobie eine Behandlung unter einer Vollnarkose an, ein Konzept, welches wir nicht verfolgen, da es nicht die Ursache (die Angst vor dem Zahnarzt) behandelt, sondern nur die Symptome. Darüber hinaus können bei einer Vollnarkose auch schwerwiegende Komplikationen auftreten, die nicht vorhersagbar sind.

Unser Therapieansatz ist es, dass Sie lernen und erfahren, dass ein Zahnarztbesuch nicht immer schmerzhaft und unangenehm sein muss. Auf diese Art und Weise verlieren Sie über die Zeit einen Teil der Scheu/Angst und verbinden den Besuch auch mit etwas angenehmen. Dafür setzen wir unter anderem eine Sedierung unter Lachgas (weitere Infos in der Wikipedia) ein, welches eine angstreduzierende und beruhigende Wirkung auf den Patienten hat. Auch ist die Verwendung frei von Nebenwirkungen, weswegen wir eine Lachgassedierung bei der Behandlung von Kindern durchführen.

Sprechen Sie uns auf dieses Verfahren an und vereinbaren Sie einen Termin mit uns, indem Sie über diese Emailadresse Kontakt mit uns aufnehmen: telezahnmedizin AT uni-greifswald.de!