Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universitätsmedizin Greifswald

Seminar 18: CAD/CAM-Einsteigerkurs für Assistenzen und Zahnärzte

Wie der intraorale Scan funktioniert und was man in der Praxis und im Labor damit machen kann

ZA Christoph Behrendt, Schwester Lucie Hinze, Dr. Dipl.-Math. Sebastian Ruge, ZÄ Linda Steiner, Schwester Julia Vossler

In Zeiten von Computern, Smartphones und Apps gibt es auch in der Zahnarztpraxis die Möglichkeit „digital“ zu arbeiten. Einer der innovativsten Aspekte ist der intraorale Scan, der die herkömmliche Abformung ersetzen kann. Doch wie funktioniert das und was kann man dann im Computer damit machen? Wir bieten die Möglichkeit, die Technologie zu testen und diskutieren mit Ihnen die Umsetzung in der eigenen Praxis oder in Zusam- menarbeit mit einem zahntechnischen Labor.
Veränderungen in der Praxis lassen sich immer dann gut umsetzen, wenn das Team dahinter steht. Wir laden insbesondere die Helferinnen und Hel- fer – gerne auch im Team mit ihren Zahnärztinnen und Zahnärzten – ein. An der Uni Greifswald gibt es seit vielen Jahren Erfahrung mit CAD/CAM in der Zahnmedizin. Wir kennen die Möglichkeiten im Labor und in der Praxis und setzen die Technologie in der Studentenausbildung ein. Dafür haben wir selbst gut geschulte Assistenzen, die die Behandler unterstützen.

  • Vorstellung der Geräte, Materialien und möglichen Versorgungsformen
  • Scannen mit einer intraoralen Kamera (CEREC)
  • Möglichkeit eine Restauration am Computer zu konstruieren
  • Auf Wunsch Konstruktion auf mitgebrachtem Gipsmodell mit Keramik-Präparation Einzelzahn oder Brücke

Termin: 30.03. - 30.03.2019 || Ort: Zentrum für ZMK | Hörsaal | Walther-Rathenau-Straße 42a | 17475 Greifswald