Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universitätsmedizin Greifswald

Prävention im Asylbewerberheim Hilfe für Flüchtlinge in Greifswald zum Tag der Zahngesundheit

Prävention im Asylheim

Schon im letzten Jahr wurde der Tag der Zahngesundheit genutzt, um eine Präventionsaktion im Asylbewerberheim in Greifswald durchzuführen. Die akute Lage, die große Dankbarkeit der Bewohner für Zahnbürsten und andere Zahnpflegeprodukte sowie die Freude, mit der Handpuppe Kroko die richtige Zahnputztechnik zu lernen, hat uns veranlasst, auch in diesem Jahr das Asylbewerberheim zu besuchen.

Das Team bestand aus vier Ärzten, so dass wir Beratungen und Instruktion in den Sprachen Deutsch, Englisch, Russisch und Arabisch anbieten konnten. Trotz Opferfest, einer der wichtigsten Feiern des Islam, war der Andrang der Besucher und Ratsuchenden groß. Kurzerhand wurde der Schulungsraum, in dem sonst Deutschkurse für die Asylbewerber abgehalten werden, in einen Untersuchungsraum umfunktioniert. Viele Bewohner, gerade die Erwachsenen, hatten zum Teil gravierende Zahnprobleme. Behandeln konnten wir natürlich nicht. Aber wir konnten zu den bestehenden dentalen Schwierigkeiten beraten und über die Möglichkeiten und Grenzen der Schmerzbehandlung aufklären. Wichtig war es, über Mundhygiene, Fluoridnutzung und Ernährung informieren zu können. Über die Unterstützung durch Zahnbürsten, Zahncreme, Zahnseide freuten sich die Besucher sehr.

Prävention im Asylheim

Für die Kinder war es wieder etwas ganz Besonderes mit Kroko, dem Zahnputzkrokodil, zu spielen und mit ihm Zähne putzen zu lernen.

Da der Bedarf an Beratung und Hilfestellung so groß war, wurden wir gebeten, dem Asylbewerberheim in Greifswald weiterhin im Rahmen unserer Möglichkeiten mit Rat und Unterstützung zur Seite zu stehen. Wir möchten der Mecklenburg-Vorpommerschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an den Universitäten Greifswald und Rostock für die Unterstützung der Aktion danken.

Prävention im Asylheim

Dr. Elisabeth Schüler und Oberarzt Dr. Mohammad Alkilzy, Universität Greifswald