Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universitätsmedizin Greifswald

Mit dem Plasma-Jet gegen den Biofilm

Der Implantatforschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGParo) geht in diesem Jahr an Dr. Kathrin Duske und Lukasz Jablonowski von der Universitätsmedizin Greifswald.

Bilder der ausgezeichneten Forscher

Diese international ausgeschriebene Auszeichnung wird seit 2008 von Nobel Biocare Deutschland gestiftet. Jedes Jahr vergibt die medizinische Fachgesellschaft der Parodontologen den Preis für die beste wissenschaftliche Publikation auf dem Gebiet der lmplantatforschung, welche vorher in einer internationalen Zeitschrift veröffentlich worden ist. Die Ehrung ist mit 5.000 Euro dotiert und wurde Anfang November auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) in Frankfurt verliehen. Die Wissenschaftler erhalten den Preis für ihre Publikation "Cold atmospheric plasma in combination with mechanical treatment improves osteoblast growth on biofilm covered titanium discs", die in diesem Jahr in der renommierten Fachzeitschrift "Biomaterials" erschienen ist. Gegenstand dieser Arbeit war die Erforschung der rückstandslosen Entfernung eines dentalen Bakterien-Biofilms (Plaque) von rauen Titanoberflächen von zahnärztlichen Implantaten, um eine optimale Entwicklung von Knochenzellen zu ermöglichen. Neben einer Bürste, wie sie in der zahnärztlichen Praxis bei der Plaqueentfernung Verwendung findet, kam ein physikalisches Plasma zur Anwendung.